Secondary menu

Einladung zum Ratschlag: Mein Körper gehört mir!?

Samstag, 14. November 2015, 11:00 bis 18:00 Uhr, im Robert Havemann Saal im Haus der Demokratie und Menschenrechte, 10405 Berlin,
Greifswalderstraße 4

http://www.grundrechtekomitee.de/node/708

Gegenwärtig erschrecken die vielen Möglichkeiten der Sammlung von Gesundheitsdaten – Lifelogging, Fitness-Tracking – wie auch die Sammlungen von Gesundheitsdaten für Forschungszwecke. Begehrlichkeiten entstehen und weiten sich aus. Es bleibt die Hoffnung, die Daten könnten zur besseren Gesundheitsversorgung genutzt werden und zur Erforschung der großen Volkskrankheiten. Alle Entwicklungen deuten aber daraufhin, dass es darum geht, die Bürger-Patient*innen kleinteiliger zu überwachen und sie verantwortlich zu machen, wenn sie dennoch krank werden.

Fragen nach der gesamtgesellschaftlichen Verantwortung für eine Gesundheit ermöglichende Gesellschaftsstruktur wie auch Fragen nach dem Zusammenhang von Gesundheit mit der sozialen Stellung innerhalb der Gesellschaft geraten aus dem Blick. Jeder hat scheinbar nur eine Möglichkeit: Individuelle Prävention und Gesundheits„vorsorge“. So wie jeder seines Glückes Schmied sein soll. Dabei wird das Gesundheitssystem im Interesse einer Gesundheitsindustrie umgebaut.

Dr. Silja Samerski, Biologin und Soziologin des Gesundheitswesens an der Universität Oldenburg, Prof. Dr. Paul U. Unschuld, Direktor des Horst Görtz-Stiftungsinstituts an der Charité in Berlin und Autor des Buches „Ware Gesundheit. Das Ende der Klassischen Medizin“, und Carolyn Eichler, Referentin für Wissenschaft beim Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit, werden uns über aktuelle Entwicklungen informieren.

In einer abschließenden Podiumsdiskussion mit Mitgliedern der Arbeitsgruppe Gesundheit im Grundrechtekomitee werden sich Dr. Svante Gehring (Arzt), Wolfgang Linder (Jurist und ehemaliger stellv. Datenschutzbeauftragter) und Uta Wagenmann (Gen-ethisches Netzwerk) mit Fragen nach den gegenwärtigen Protestperspektiven und -möglichkeiten beschäftigen.

Seit 10 Jahren arbeitet die AG Gesundheit im Grundrechtekomitee und thematisiert Fragen um die elektronische Gesundheitskarte und seit einem Jahr solche um das Biobankprojekt „Nationale Kohorte“.  

Das Komitee für Grundrechte und Demokratie engagiert sich seit nunmehr 35 Jahren aktiv, streitbar, couragiert und – wenn menschenrechtlich geboten – zivil ungehorsam gegen die vielfältigen Verletzungen der Grund- und Menschenrechte in Deutschland und darüberhinaus.

Bitte weisen Sie auf diese Veranstaltung hin!

Journalisten und Journalistinnen sind herzlich eingeladen, teilzunehmen und über die Veranstaltung zu berichten.

gez. Dr. Elke Steven (0177 7621303)