Secondary menu

Der polizeigemachte Tod Oury Jallohs

Liebe Freundinnen und Freunde des Grundrechtekomitees,

das Konzept der Klickpetitionen überzeugt nicht gänzlich. Es ermächtigt und aktiviert die Unterzeichnenden nicht übermaßen. Ein Klick genügt. Mündiger werden wir dadurch gewöhnlich nicht. Gleichwohl möchten wir auf eine Petition hinweisen, die Mouctar Ouldadah Bah für die „Initiative in Gedenken an Oury Jalloh“ initiiert hat:

https://www.change.org/p/mein-freund-ouryjalloh-es-war-mord-ermittlungsverfahren-nicht-einstellen

Das Grundrechtekomitee hat gemeinsam mit der Internationalen Liga für Menschenrechte viele Jahre die Verfahren vor dem Landgericht in Dessau (2007/2008) und Magdeburg (2011/2012) begleitet und beobachtet. Wir haben früh vom polizeigemachten Tod Oury Jallohs gesprochen und auf Aufklärung gedrängt:

http://www.grundrechtekomitee.de/node/537

Nach den von der „Initiative“ in Auftrag gegebenen Brandgutachten schrieb das Grundrechtekomitee 2013: „Dass Oury Jalloh von Polizeibeamten am 7. Januar 2005 verbrannt wurde, lässt sich nun seriös nicht mehr ausschließen.“

http://www.grundrechtekomitee.de/node/605

Die über den Monitor-Bericht bekanntgewordenen Zweifel des Oberstaatsanwalts Folker Bittmann müssen nun endlich zu neuen Ermittlungen führen. Das Verfahren darf nicht, wie beabsichtigt, eingestellt werden. Deshalb bitten wir Euch, die o.a. Petition zu zeichnen. Vielen Dank.