Secondary menu

Präsentation des Grundrechte-Reports 2014

Jun
03
2014

Schwerpunkte des alternativen Verfassungsschutzberichts sind die Folgen der NSA-Überwachungsaffäre, das demokratie- und rechtsstaatsfeindliche Agieren des bundesdeutschen Verfassungsschutzes sowie der Umgang mit MigrantInnen – von der Zurückweisung an den europäischen Grenzen bis hin zur mangelnden Aufnahme in den Kommunen.

Rüstungsexporte stoppen - Flugblätter verteilen!

Jun
02
2014

Bundesverfassungsgericht muss sich erneut mit Kritik an Rüstungsexporten beschäftigen.
Verfassungsbeschwerde gegen Strafurteil wegen Flugblatt-Verteilens vor der Waffenschmiede Krauss-Maffei Wegmann.
 

Behinderung gewerkschaftlicher Arbeit in der JVA Tegel

Mai
30
2014

Stellungnahme des Grundrechtekomitees zur Zellendurchsuchung des Inhaftierten Oliver Rast in der JVA Berlin-Tegel
Am 27.5.2014 wurde der Haftraum des in der Berliner JVA Tegel inhaftierten Oliver Rast durchsucht. Grund der Durchsuchung war die wenige Tage zuvor erfolgte Gründung einer „Gefangenen-Gewerkschaft der JVA-Tegel“, bei welcher Oliver Rast als Sprecher auftritt. Schriften und Aufzeichnungen, die in Zusammenhang mit der Gewerkschaftsgründung stehen, wurden bei der Durchsuchung beschlagnahmt.

Offener Brief: Polizeiliche Gewalt gegen Demoteilnehmer

Mai
27
2014

Das Komitee für Grundrechte und Demokratie wendet sich in einem offenen Brief an den Innenminister Minister für Inneres und Sport Mecklenburg-Vorpommern, Lorenz Caffier, und an die Bundeskanzlerin und Abgeordnete aus dem vorpommerschen Wahlkreis, Dr. Angela Merkel.

Präsentation des Grundrechte-Reports 2014

Mai
22
2014

Wir laden Sie herzlich zur Pressekonferenz anlässlich der Präsentation des neuen Grundrechte-Reports 2014 ein:
Datum: Dienstag, 3. Juni 2014, 11.00 Uhr
Ort: Schlosshotel Karlsruhe, Bahnhofplatz 2
 
Der Grundrechte-Report 2014 wird vorgestellt von Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Bundesministerin der Justiz a.D.

Spendenaufruf 2014

Mai
06
2014

Dialoge über Grenzen hinweg
Das Jahr 2013 war für das Projekt "Ferien vom Krieg" ein besonderes Jahr. Im November haben wir zusammen mit vielen Spenderinnen und Spendern sowie Mitarbeitern unserer Partnerorganisationen bei einer Jubiläumsfeier in Frankfurt auf 20 Jahre erfolgreiche friedenspolitische Begegnungen und Dialogseminare zurückgeschaut.
Anlagen:

  • Spendenaufruf 2014
  • Infoflyer zum Projekt

 

Roma-Flüchtlinge haben kein „sicheres Herkunftsland“ – Menschenrechtsorganisationen lehnen Gesetzentwurf der Bundesregierung ab

Apr
30
2014

Mit einem Appell an die Bundesregierung, den Bundestag und den Bundesrat wenden sich zahlreiche Bürgerrechts- und Flüchtlingsorganisationen gegen einen Gesetzentwurf, der die Staaten Bosnien-Herzegowina, Mazedonien und Serbien zu „sicheren Herkunftsländern“ erklären will. Ziel dieses Gesetzentwurfs ist eine Beschleunigung des Asyl- und Abschiebeverfahrens. Gründliche Prüfungen des individuellen Schutzanspruchs eines jeden Flüchtlings aus den genannten Staaten werden damit gesetzgeberisch verhindert.
Appell im Anhang

wichtig: 

Schluss mit der Geldverschwendung!

Apr
08
2014

Statt der elektronischen Gesundheitskarte transparente und nutzbringende Kommunikationsstrukturen im Gesundheitsbereich entwickeln!

Verwaltungsgericht folgt blind und einseitig den polizeilichen Darstellungen

Mär
14
2014

Die 5. Kammer des Verwaltungsgerichts Frankfurt hat am 10.3.2014 „nur“ über eine Prozesskostenhilfe bezüglich einer Klage gegen die Einkesselung eines Teils der Demonstration von Blockupy am 1.6.2013 entschieden. In ihrer Entscheidung, der Klage gegen die Rechtswidrigkeit der Umschließung von fast tausend Demonstrierenden „keine hinreichende Erfolgsaussicht“ einzuräumen, macht das Gericht deutlich, dass es gewillt ist, blind den Darstellungen der Polizei zu folgen.

Sichere Abschiebestaaten für Roma oder: staatlicher Antiziganismus?

Feb
28
2014

In der Koalitionsvereinbarung  von CDU/CSU und SPD war es bereits angekündigt, jetzt liegt ein Gesetzesentwurf vor: Die Staaten Bosnien und Herzegowina,  Mazedonien und Serbien sollen zu sogenannten „sicheren Herkunftsstaaten“ erklärt werden.

Seiten