Secondary menu

Friedenspolitik

Libanon-Krieg: Aspekte und Perspektiven

Okt
16
2006

Der Libanon Krieg begann eigentlich schon am 25. Juni im Gaza-Streifen. Dort führte die Geiselnahme eines israelischen Soldaten durch Palästinenser zur Verhaftung vieler Palästinenser und zu einem schweren Bombardement auch der zivilen Infrastruktur des Gaza-Streifens durch die israelische Armee. Kurz darauf wurden 67 der gerade unter internationaler Kontrolle demokratisch gewählten Abgeordneten und Minister der Hamas geführten Regierung als Geiseln genommen. Der Libanon-Krieg begann, nachdem am 12. Juli 2006 weitere zwei israelische Soldaten von der Hisbollah gefangen genommen wurden.

Wider den menschenrechtsblinden Antiterrorismus

Jun
02
2006
Wider den menschenrechtsblinden Antiterrorismus

Die BürgerInnen-Information zur Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts in Sachen (Luft-)sicherheit betont die Konsequenzen aus der Würde des Menschen und seiner Freiheit.
Die Reaktionen der meisten PolitikerInnen auf das Verfassungsgerichtsurteil sind erschreckend. Statt sich auf die Verfassung rückzubesinnen, wollen sie Flugzeugentführungen nach Kriegsrecht handhaben.

Mai 2006, 24 Seiten, DIN A6
Einzelexemplar kostenlos; 10 Ex.: 5 Euro; 25 Ex.: 10,- Euro

Preis: 
0,00€

Neues Iran-Dossier erschienen

Apr
11
2006

Anfang April 2006 hat die Kooperation für den Frieden ein neues Dossier "Der Iran-Konflikt" veröffentlicht. Das von Andreas Buro, friedenspolitischer Sprecher des Grundrechtekomitees, verfasste Dossier erscheint im Rahmen des Monitoring-Projektes zur Zivilen Konfliktbearbeitung. Historische Hintergründe und die aktuelle Situation werden zunächst analysiert, um dann alternative Wege zur militärischen Eskalation des Konfliktes aufzuzeigen. Das Dossier ist als pdf-Datei angefügt.

"Von der Pflicht zum Frieden und der Freiheit zum Ungehorsam"

Feb
28
2006

Neu erschienenes Informations-Heftchen: Zum Urteil des Bundesverwaltungsgerichts im Fall des Major Pfaff (BVerwG 2 WD 12.04)

"Information für BürgerInnen mit und ohne Uniform" nennt das Komitee für Grundrechte und Demokratie ein neu erschienenes Informations-Heftchen, das an das Bundesverwaltungsgerichts-Urteil im Fall des Major Pfaff anknüpft (BVerwG 2 WD 12.04). Unter dem Titel "Von der Pflicht zum Frieden und der Freiheit zum Ungehorsam" werden zunächst auszugsweise zentrale Passagen aus der Urteilsbegründung zitiert.

Von der Pflicht zum Frieden und der Freiheit zum Ungehorsam

Feb
28
2006
Von der Pflicht zum Frieden und der Freiheit zum Ungehorsam

"Information für BürgerInnen mit und ohne Uniform" nennt das Komitee für Grundrechte und Demokratie das Informations-Heftchen, das an das Bundesverwaltungsgerichts-Urteil im Fall des Major Pfaff anknüpft (BVerwG 2 WD 12.04).
PDF-Version im Anhang

Unter dem Titel "Von der Pflicht zum Frieden und der Freiheit zum Ungehorsam" werden zunächst auszugsweise zentrale Passagen aus der Urteilsbegründung zitiert.
Februar 2006, 28 Seiten, DIN A 6
Preise: Einzelexemplar: 1,- Euro;
10 Ex.: 5 Euro; 30 Ex.: 10 Euro; 50 Ex.: 15,- Euro.

Preis: 
1,00€

Generalbundesanwalt bekennt hanebüchene Rechtsauffassung: „Angriffskrieg ist nicht strafbar“.

Feb
07
2006

Strafanzeigen gegen Mitglieder der rot-grünen Bundesregierung wegen Beihilfe zum Angriffskrieg gegen den Irak: Generalbundesanwalt meint, „nur die Vorbereitung an einem Angriffskrieg und nicht der Angriffskrieg selbst" seien strafbar.

Gesetzgeber ist gefordert

Iran: Krieg oder Frieden?

Nov
03
2005
Iran: Krieg oder Frieden?

Die Befürchtungen wachsen, der Streit um das iranische Atomprogramm könne außer Kontrolle geraten. In der hiesigen Öffentlichkeit entsteht oft der Eindruck, als liege die Schuld allein bei Teheran. Doch auch wenn Iran seine Urananreicherung nicht wieder einstellt, verstößt er damit ... "weder gegen den Atomwaffensperrvertrag noch gegen das Pariser Abkommen mit der EU ..."
PDF-Version im Anhang

September 2005, 32 Seiten, DIN A 6,
8 Ex. 5 Euro; 20 Ex. 10 Euro

Preis: 
0,00€

Geschichten aus der Friedensbewegung - Persönliches und Politisches

Jun
02
2005
Geschichten aus der Friedensbewegung

Über 70 Geschichten sammelte Andreas Buro für das Komitee für Grundrechte und Demokratie. Der Hintergrund ist meist bitter und ernst und doch die Situation oft genug heiter oder skurril. Es ist ein lebendiges und vielfältiges Mosaik entstanden - von und für Menschen, die nicht aufgeben, für eine friedlichere Welt zu kämpfen. Es reicht von den 50er Jahren bis zur Gegenwart der westdeutschen Friedensbewegung.

ISBN 3-88906-114-1, 240 Seiten, Preis: 10,- Euro

Preis: 
10,00€

Erklärung zum 8. Mai,dem Tag des Endes des nationalsozialistisch angeführten Weltkrieges

Mai
03
2005

Das Erinnern an die nationalsozialistischen Verbrechen für Aufrüstung und die Einschränkung von Freiheitsrechten zu instrumentalisieren, treibt uns die Schamröte ins Gesicht.

I.
In diesen Tagen wird zu Recht immer wieder an die Befreiung der in den Konzentrationslagern gequälten und erniedrigten Menschen erinnert. Doch wird auch von führenden deutschen Politikern Auschwitz zur Legitimierung von Interventions-Aufrüstung in Deutschland und einer Militarisierung der EU-Außen- und Sicherheitspolitik missbraucht.

Zwei Monate Strafhaft für die Verteilung eines Flugblatts

Nov
24
2004

Das Amtsgericht Cochem verurteilte vier gewaltfreie Atomwaffengegner. Vor dem Fliegerhorst Büchel hatten sie lediglich Flugblätter verteilt, in denen sie gemeinsam mit anderen UnterzeichnerInnen die Soldaten aufrufen, rechtswidrige Befehle zu verweigern.

Seiten

Subscribe to Friedenspolitik