12. Apr 2021
17:00 - 19:30


Abolitionismus-Manifest - wie weiter?


Anlässlich der Veröffentlichung des "Manifest zur Abschaffung von Strafanstalten und anderen Gefängnissen" vor mehr als einem Jahr, soll nun in einem Webinar ein (zweifellos unvollständiger) Überblick über gefängniskritische Organisationen und Strategien in Deutschland versucht werden. Im Anschluss wird das soeben erschienene "Handbook on Penal Abolitionism" von sechs Sachkenner*innen einer ersten kritischen Betrachtung unterzogen.

Das Webinar wird aus einem deutschsprachigen & einem englischsprachigen Teil bestehen!

Zur Teilnahme bitte per Email anmelden bei info@grundrechtekomitee.de, Sie erhalten dann einen Link zur Online-Veranstaltung.

 

PROGRAMM

Einleitung

Der "Abolitionismus" des Manifestes (Johannes Feest)

I. Bewegungen, Organisationen, Strategien und ihr Verhältnis zum Abolitionismus (Kurzreferate, max. 5 Minuten)

- Antiprohibition (Lorenz Böllinger)

- APAC  (Angelika Land/Pedro Holzhey)

- Bündnis Aktionstage Gefängnis  (Melanie Schorsch)

- Dt. Gesellschaft zur humanen Fortentwicklung des StrafR und StrafVollz (Thomas Galli)

- Entrümpelung des Strafrechts  (Elisa Hoven)

- Gefangenengewerkschaft GG/BO  (Manuel Matzke)

- Gefängnismedizintage  (Heino Stöver)

- Komitee für Grundrechte und Demokratie (Britta Rabe)

- Kritik der Kriminalisierung von Obdachlosen (Klaus Jünschke)

- Restorative Justice  (Rehzi Malzahn)

- Strafvollzugsarchiv (Christine Graebsch)

- Tatort Strafvollzug (Julian Knop/Peter Mercer)

Diskussion über Strategien (Vorbereitung eines weiteren Webinars)

 

II. Routledge International Handbook of Penal Abolition
Review Symposium (in English, max. 8 minutes)

  • Brunilda Pali (Leuwen)

  • Clivia von Dewitz (Pasewalk)

  • Helmut Pollähne (Bremen)

  • Henning-Ernst Müller (Regensburg)

  • Justin Piché (Ottawa)

  • Vincenzo Ruggiero (London)

Discussion with the editors of the Handbook (Michael Coyle & David Scott)

Moderator : Johannes Feest