Secondary menu

Informationen 2 / 2017 - Juni 2017

IN EIGENER SACHE:

Generationenwechsel und Sommerspende

Liebe Freundinnen und Freunde des Grundrechtekomitees, liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter!

Wie schon im letzten Rundbrief mitgeteilt, steht in der Geschäftsstelle ein Generationenwechsel an, den wir nun Schritt für Schritt angehen wollen.  Deshalb finden Sie in diesen INFORMATIONEN eine Stellenausschreibung, mit der wir möglichst schon zum 1. Oktober 2017 zwei engagierte Personen für die Mitarbeit in der Geschäftsstelle suchen. Wir bitten Sie, dieses Arbeitsangebot weiterzuverbreiten oder mögliche Interessierte darauf hinzuweisen.

Die radikaldemokratische und menschenrechtlich ausgerichtete Arbeit des Grundrechtekomitees soll und wird weitergehen. Denn die Krisenzeiten mit allen ihren nationalistischen Auswüchsen sind natürlich nicht dazu angetan, eine kritische Institution wie das Grundrechtekomitee aufzugeben. Daher finden Sie in der aktuellen Ausgabe der INFORMATIONEN wieder Hinweise auf verschiedene Aktionen und Kampagnen, an denen wir beteiligt waren, an Orten, wo Grund- und Menschenrechte gefährdet sind, verletzt oder missachtet werden, sowie Hinweise auf Themen, mit denen wir uns intensiv beschäftigen. Der umstrittene G-20-Gipfel in Hamburg steht kurz bevor, zu dem wir eine umfangreiche Demonstrationsbeobachtung organisieren. Denn das grundrechtlich geschützte Versammlungsrecht droht unter die Räder der hanseatischen Herrschaftsinszenierung zu geraten.

Ein kritischer und wacher Zeitgeist ist in Krisenumbrüchen besonders vonnöten, den wir mit unseren Kommentaren zu politisch aktuellen Auseinandersetzungen anzuregen hoffen.

Und zu guter Letzt unsere wiederkehrende Bitte, unsere gemeinsame Menschenrechtsarbeit mit einer SOMMERSPENDE finanziell zu unterstützen. Und wie immer: ganz nach Ihren Möglichkeiten im Portemonnaie, wir freuen uns über jegliche Zuwendung, damit der Generationenwechsel in der Geschäftsstelle gelingt. Wir danken herzlich für Ihre Solidarität!

Martin Singe / Dirk Vogelskamp

Inhalt:

• Hamburg auf dem Weg in den Polizeistaat

• Amtsgericht Bonn verurteilt Antimilitaristen

• Erfolgreiche Aktion "Schreibmaschinen für Gefangene" geht weiter

• Aktionen gegen Rheinmetall und am Atombombenstandort Büchel

Kriminalstatistik: "Nichts zu beschönigen"

• und viele weitere Hinweise

AnhangGröße
PDF icon Infofbrief_2_2017_Internet.pdf766.3 KB