Secondary menu

Friedenspolitik

1.100 UnterzeichnerInnen fordern die Freilassung des Kriegsdienstverweigerers UDI SEGAL aus dem Militärgefängnis in Israel

Okt
02
2014

Udi Segal ist den InitiatorInnen des Aufrufs persönlich bekannt, weil er im Sommer 2013 mit weiteren 70 Israelis an der Aktion „Ferien vom Krieg“ des „Komitee für Grundrechte und Demokratie“ teilnahm und die einmalige Gelegenheit wahrnahm, sich mit 70 gleichaltrigen Palästinensern in einem moderierten Dialogseminar zusammen- bzw. auseinanderzusetzen In zwei Wochen entwickelten sich intensive Kontakte zu den angeblichen Feinden. Diese Erfahrung hat ihn in seinem Entscheidungsprozess zur Verweigerung bestärkt. Inzwischen sitzt er zum vierten Mal im Militärgefängnis.

Pazifismus

Sep
26
2014

Es wird wieder für den Krieg in Irak und Syrien breit geworben. Antimilitaristische und pazifistische Einwände sind in der medialen Öffentlichkeit nur wenige zu vernehmen. Im Anhang ein Kommentar von Wolf-Dieter Narr und Dirk Vogelskamp gegen die zur Eskalation drängenden Intellektuellen (Wieder Krieg) und pazifistisch-deutsche Erwägungen wider den Krieg (Gewaltfrieden), beide Artikel wurden in der Graswurzelrevolution Nr. 392/Oktober 2014 abgedruckt.

Nicht mit Waffenlieferungen, sondern mit einer humanitären Intervention im Nord-Irak helfen!

Sep
03
2014

Akteure aus der Friedensbewegung nehmen Stellung zu den von der Bundesregierung geplanten Waffenlieferungen in den Nordirak. Die Entscheidung der Bundesregierung ist politisch kontraproduktiv. Sie ist scheinbar daran orientiert, die „neue deutsche weltweite Verantwortlichkeit“ (Merkel/Gauck) unter Beweis zu stellen. Die Akteure aus der Friedensbewegung fordern eine groß angelegte wirklich humanitäre Intervention für die betroffenen Flüchtlinge sowie politische Alternativen.

Gedenken: Mani Stenner ist verstorben

Jul
21
2014

Liebe Freundinnen und Freunde des Grundrechtekomitees,
unser Freund Mani Stenner ist verstorben – am 17. Juli 2014 riss er diese Lücke in unsere Zusammenarbeit, in unser Zusammenleben, in unser gemeinsames Engagement für Frieden, für das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit, für eine Bundesrepublik, in der Menschenrechte gelten …
 

Rüstungsexporte stoppen - Flugblätter verteilen!

Jun
02
2014

Bundesverfassungsgericht muss sich erneut mit Kritik an Rüstungsexporten beschäftigen.
Verfassungsbeschwerde gegen Strafurteil wegen Flugblatt-Verteilens vor der Waffenschmiede Krauss-Maffei Wegmann.
 

Todesurteile in Ägypten

Mai
08
2014

Liebe Freundinnen und Freunde des Komitees für Grundrechte und Demokratie!
 
Uns alle überfällt angesichts der Todesurteile in Ägypten Trauer und Wut. Sind sie das Ergebnis der Revolte in Ägypten, auf die so viele von uns Hoffnungen geworfen hatten? Neue Repression, neue Militärherrschaft, Stiftung neuer Feindschaften in der Bevölkerung, statt Bemühungen um Aussöhnung und Gemeinsamkeit in der schwierigen Lage des Landes?

Überlegungen zum Ukraine-Konflikt von Andreas Buro – eine Diskussionsvorlage

Mär
12
2014

Stand: 13. März 2014
 Die Diskussion über den Konflikt um die Ukraine und ihre autonome Provinz die Krim ist voll entbrannt. In der öffentlichen Berichterstattung dominiert die Verurteilung des russischen Vorgehens. Härteres Auftreten gegen Russland als Brecher des Völkerrechts wird gefordert. Der friedenspolitische Sprecher des Komitees für Grundrechte und Demokratie, Andreas Buro, legt ein Papier als Diskussionsgrundlage für eine konstruktive Erörterung dieser bedrohlichen Situation vor.

Tagung: 100. Jahrestag des Beginns des 1. Weltkrieges

Mär
06
2014

Vom 24.-25.5.2014 veranstaltet das Grundrechtekomitee zusammen mit der Jugendakademie Walberberg eine friedenspolitische Tagung anlässlich des 100. Jahrestages des Beginns des 1. Weltkrieges mit dem Thema "Kriegspropaganda, Kriegsfolgen und Friedensalternativen". Das Programm finden Sie im Anhang.

Friedensdekalog als Antwort an den Bundespräsidenten

Feb
24
2014

Verantwortung für die Entfaltung friedenspolitischer Kooperation übernehmen –
Ein Friedensdekalog als Antwort an den Bundespräsidenten
 

Kunduz-Entscheidung des Landgerichts Bonn: Schwere Niederlage für das Völkerrecht

Dez
11
2013

Das Landgericht Bonn hat am 11. Dezember 2013 die Klage von Opfern des Bombenabwurfes bei Kunduz abgewiesen. Oberst Klein hatte am 4. September 2009 befohlen, zwei auf einer Sandbank festgefahrene Tanklaster und die umstehenden Menschen durch Bombenabwürfe zu vernichten. Etwa 140 Menschen, vorwiegend Zivilisten, kamen in den Flammen um.

Seiten

Subscribe to Friedenspolitik